Weihnachts- und Neujahrsgrußwort des Ortsverstehers Herbert Brenner

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

noch wenige Tage, dann ist das Jahr 2009 Vergangenheit. Dieses Jahr geht in die Geschichte ein, als das Jahr der größten Finanzkrise aller Zeiten. Milliarden Volks- und Privatvermögen von Sparern wurden von skrupellosen geldgierigen "Finanzexperten" vernichtet. Aktien und Anlagen gingen in den Keller und das Vertrauen der Bevölkerung in die Bankenwelt ist am Boden zerstört.

Ich möchte mit besseren Nachrichten zum Jahresende aufwarten und Ihnen einen kurzen Blick zurück in die kommunalen Ereignisse von Waldhausen geben.

2009 fanden die Gemeinderats- und Ortschaftsratswahlen statt. Bei den Ortschaftsratswahlen erzielte ich 1331 Stimmen und erreichte das beste Einzelwahlergebnis seit ca. 40 Jahren in Waldhausen. Ich darf auf diesem Weg allen recht herzlich danken, die mir ihr Vertrauen schenkten. Vom Gemeinderat wurde ich mit 97% der Stimmen zum Ortsvorsteher von Waldhausen gewählt. Diese Zahlen machen mich stolz und geben mir die Gewissheit, dass der größte Teil der Bevölkerung von Waldhausen und Aalen mit meiner seitherigen Arbeit zufrieden waren.

Mit 9 016 Stimmen wurde ich bereits zum 5.mal in den Gemeinderat gewählt und erreichte von
54 Stadträten den 5. Platz. Mit 7 666 Stimmen zog ich auch wieder in den Kreistag ein. Ich versichere allen, dass ich mich in gewohnter Weise für unseren Stadtteil einsetzen werde.

Als Neulinge darf ich im Ortschaftsrat die Damen Grabowski, Zurke und die Herren Barth und Borst begrüßen.

Nach über 20jähriger Gemeindratstätigkeit bin ich in folgenden Gremien vertreten:
Stellvertr. Fraktionsvorsitzender, Verwaltungs- und Finanzausschuss, Ausschuss für Stadtentwicklung, Ältestenrat, Ausschuss für Einzelhandel, Bauausschuss für die Eishalle, Umlegungsausschuss für Baugebiete, Aufsichtsrat der Stadtwerke, Regionalverband Ostwürttemberg. Im Kreistag bin ich im Finanz- und. Schulausschuss (Berufsschulen) tätig.

Bei der Wasserversorgung Aalbuch-Härtsfeld vertrete ich Herrn Bürgermeister Stütz in der Verbandsversammlung, um die seitherige gute Wasserqualität für Waldhausen weiterhin zu gewährleisten. Letztendlich wurde ich beim Landgericht Ellwangen als Schöffe bestellt.

Ich denke liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Sie sollten wissen, in welchen maßgeblichen Gremien Ihr Ortsvorsteher vertreten ist, um in den nächsten 5 Jahren für Sie dazu sein.

An dieser Stelle darf ich auch meinem seitherigen Stellvertreter Georg Buchstab für seine Loyalität und seinen unermüdlichen Einsatz für Waldhausen danken. Zusammen haben wir im Gemeinderat die Weichen für viele Vorhaben in Waldhausen gestellt. Herr Buchstab wird dem Ortschaftsrat mit seiner langjährigen Erfahrung und seiner ausgeglichenen Persönlichkeit sicherlich sehr fehlen.

Mein Dank für das abgelaufene Jahr gilt allen örtlichen Vereinen mit ihren Vorsitzenden. Sie trugen dazu bei das öffentliche und gesellschaftliche Leben zu fördern und stellen einen wichtigen Standortfaktor dar.

2008 wurden zwei kulturelle Jubiläen gefeiert. Mit einem hervorragenden Kirchenkonzert feierte der Kirchenchor sein 125-jähriges Jubiläum. Unser Landrat Herr Klaus Pavel wohnte diesem musikalischen Hochgenuss bei und war voll des Lobes.

Mit zwei Konzerten in der Gemeindehalle und der Kirche beging der Liederkranz Waldhausen sein 100-jähriges Jubiläum. Besucher dieser Veranstaltungen waren begeistert von den musikalischen Darbietungen und der perfekten Organisation. Zahlreiche Gartenfeste, mit dem Kinderfest als Höhepunkt, rundeten die Freiluftveranstaltungen ab.

Die Narrenzunft Waldhausen war mit tollen Aufführungen im Veranstaltungskalender vertreten und das in Europa und Deutschland bekannte C-Jugend-Turnier fand nach 22 Jahren leider zum letzten Mal statt.

Ich möchte nun auf das bedeutendste Ereignis der letzten 40 Jahre eingehen. Es ist der Bau des Bürgerhauses sowie der Umbau und die Totalrenovierung unseres Rathauses. Seit dem Auszug der Feuerwehrabteilung Waldhausen und dem gelungenen Neubau in Ebnat beschäftigte ich mich mit dem Neubau des Bürgerhauses. Die weitsichtige Entscheidung des letzten Kommandanten der Abt. Waldhausen, Franz Hutter mit seinen Kameraden, sich zu einem Zusammenschluss mit Ebnat durchzuringen, ermöglichte eigentlich erst die Bauumsetzung.

In all den Jahren mussten viele Probleme aus dem Weg geräumt werden. Hierzu gehört an erster Stelle die Finanzierung in Höhe von 800 000 Euro. Es kommen nochmals 100 000 Euro für die Sanierung des Rathauses hinzu.

In bewährter Weise konnten sich Stadtrat Georg Buchstab und meine Wenigkeit im Gemeinderat durchsetzen und alle Fraktionen von der Bedeutung des Vorhabens überzeugen. Ohne Landeszuschüsse gelang die Finanzierung und der Baubeginn im Frühjahr 2009. Ein Traum ging in Erfüllung. An diesem Beispiel sehen Sie, wie wichtig einflussreiche Vertreter im Stadtparlament sind.

Am 22. Januar 2010 findet die offizielle Einweihung mit vielen Ehrengästen statt. Am 23. Januar wird der Tag der Offenen Tür durchgeführt. Wir freuen uns schon auf Ihren Besuch und hoffen, dass das Bürgerhaus angenommen und mit Leben erfüllt wird.

Im Neubaugebiet geht es voran und die Bevölkerungsentwicklung ist in Waldhausen überdurchschnittlich gut im Verhältnis zu anderen Stadtbezirken. Dies wird durch eine Zukunftsprognose der Statistikstelle der Stadt Aalen bestätigt.

Den ausgeschiedenen Ortschaftsräten danke ich für ihren nicht immer einfachen Einsatz zum Wohle der Bürger. Den Neugewählten wünsche ich eine glückliche Hand und vor allem Objektivität.

Dank gilt auch meinen beiden Mitarbeiterinnen, Frau Renner und Frau Staudenecker für ihre qualifizierte Arbeit und Loyalität. Für das Rathausteam ist gelebte Bürgernähe ein absolutes MUSS.

Ihnen liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, wünsche ich fröhliche Weihnachten und ein einige besinnliche Tage, spannen Sie aus und genießen Sie den Jahreswechsel. Ich wünsche Ihnen die Erfüllung Ihrer Wünsche, vor allem Gesundheit und ein friedliches, besseres 2010.

Ihr



Herbert Brenner
Ortsvorsteher
© Stadt Aalen, 17.12.2009

Veranstaltungen