Bericht von der Sitzung des Ortschaftsrates Aalen-Waldhausen vom 10. Februar 2015

1. Information über die B 29-Trassenführung Härtsfeld

Landrat Pavel informierte den Ortschaftsrat über in der Diskussion stehende denkbare neue Trassen der B 29  im östlichen Gebiet des Ostalbkreises, die die Gemeinden Trochtelfingen und Pflaumloch verkehrlich entlasten sollen. Derzeit finden Machbarkeitsstudien für die Trassen statt, die alle nicht vollkommen konfliktfrei sind.

Eine neue Südtrasse von Oberriffingen zur A7-Anschlussstelle Aalen/Oberkochen würde den Teilort Beuren tangieren. Diese Trassenführung wurde seitens des Ortschaftsrates u.a. mit Hinweis auf natur- und landschaftsschutzrechtliche Belange kritisiert und ist nicht gewünscht. Angesprochen wurden die Ameisenstadt im Dellenhäule, die Inanspruchnahme von Waldgebieten und der internationale Wildkorridor.

Ein Vorschlag lautete, bei einer Südumfahrung den Verkehr im Tal zu belassen und nicht aufs Härtsfeld zu führen, da das zu erwartende hohe Verkehrsaufkommen, von dem auch Unterkochen sehr stark betroffen wäre, der Bevölkerung nicht zugemutet werden sollte. Die Stadt Aalen hat bereits Ende Januar eine Stellungnahme  zur Neutrassierung der B 29 an den Ostalkreis abgegeben.

2. Bekanntgaben und Anfragen

  • Die Verkehrsschau hat bezüglich der Verkehrssituation an der Galgenberg-Realschule entschieden, dass zeitlich temporär die Einfahrt vom Galgenberg so beschränkt wird, dass Busse ungehindert ohne Gegenverkehr die Schule anfahren können.
  • Es wurde eine direkte Busverbindung von Waldhausen zur Gemeinschaftsschule Westhausen angeregt. Zuständig für den öffentlichen Personennahverkehr ist der Kreis. Da auch Aalen Gemeinschaftsschulen einrichtet, ist man daran interessiert, die Kinder in Aalen zu halten. 

© Stadt Aalen, 02.03.2015

Veranstaltungen